Amnesty International Themengruppe Meinungsfreiheit

Impressum | Login

Themengruppe Meinungsfreiheit

Menschen, denen geholfen werden konnte

Erfolgsgeschichten zeigen, dass Ihr Einsatz sich lohnt. Trotzdem wird noch immer vielen Menschen das Recht auf Meinungsfreiheit verwehrt und sie müssen mit Restriktionen rechnen. Lassen Sie uns gemeinsam weiter für Erfolgsgeschichten wirken!

Gemeinsam erreichen wir vieles: Unsere Briefe, E-Mails, Faxe und Petitionsunterschriften erinnern die Regierungen daran, dass sie nicht tun können, was sie wollen. Dieser gemeinsam ausgeübte Druck zeigt oft Wirkung! Hier geht`s zu einer Auswahl von Erfolgsmeldungen und guten Nachrichten, zu denen Amnesty International seit Februar 2012 dank der Unterstützung Tausender Menschen weltweit mit "Urgent Actions", Briefen gegen das Vergessen, Online-Aktionen und Petitionen beitragen konnte.


SOMALIA - JOURNALIST FREIGESPROCHEN

Der Oberste Gerichtshof Somalias hat den Schuldspruch gegen Abdiaziz Abdnur Ibrahim aufgehoben. Der Journalist wurde am 17. März freigelassen. Der Journalist war für 66 Tage inhaftiert worden, nachdem er eine Frau interviewt hatte, die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Regierungstruppen erhoben hatte. (UA-009/2013)



Andrzej Poczobut

BELARUS - JOURNALIST FREIGESPROCHEN

Das zweite Strafverfahren gegen den Journalisten Andrzej Poczobut ist am 15. März 2013 in Belarus eingestellt und die Anklage wegen "Verleumdung des Staatspräsidenten" fallengelassen worden.

Andrzej Poczobut geriet aufgrund seiner journalistischen Tätigkeit und der Wahrnehmung seines Rechts auf freie Meinungsäußerung ins Visier der Behörden.

Der Journalist aus Belarus möchte sich bei allen Mitglieder und UnterstützerInnen von Amnesty International bedanken, die sich für ihn eingesetzt haben.

Archiv